headerbild

Spitzentechnologie


Technik von Morgen für die Menschen von Heute


Technik spielt in der Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie seit jeher eine dominante Rolle: die Erfindung der Röntgenstrahlen durch den aus dem bergischen Remscheid-Lennep stammenden Physiker Wilhelm Conrad Röntgen hat die Welt verändert. Die Gammakamera in der Nuklearmedizin, der Linearbeschleuniger in der Krebstherapie, die Computertomographie, die Magnetresonanztomographie und der Ultraschall in der Radiologie sowie der Fortschritt in der Computertechnik verhelfen uns heute zu diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, die vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten gewesen wären.

radprax ist stolz darauf, in den letzten beiden Jahrzehnten in der Einführung dieser neuen Techniken beteiligt gewesen zu sein - zum Teil sogar deutschlandweit führend. Viele dieser neuen Techniken waren bei radprax schon weit früher verfügbar als in den Unikliniken der Umgebung.

Technik ist wichtig in der Radiologie, aber natürlich nicht alles. Denn erst die Menschen – die Fachärztinnen und –ärzte, die technischen Assistentinnen und Assistenten, die medizinischen Fachangestellten, die Medizinphysiker und die IT-Spezialisten, die bei radprax tätig sind – können den Nutzen der Technik für die uns anvertrauten Patienten zum Tragen bringen.

Als erste Einrichtung im Bergischen Land haben wir schon im Jahre 2003 bei uns ein Qualitätsmanagementsystem mit Zertifizierung nach ISO-Norm eingeführt. Wir erweitern laufend unsere Kompetenz durch Subspezialisierung, tauschen neue Erfahrungen regelmäßig intern aus und teilen unsere Kompetenz mit den Kolleginnen und Kollegen der Kliniken: Mehr Qualität zum Nutzen der Patienten!

radprax-Technik ist für alle da, unabhängig davon, ob Sie als Patient stationär in einer Klinik liegen oder ambulant zu uns kommen, ob Sie als Erkrankter zu uns kommen oder zur Vorsorge bzw. zum Screening zur Früherkennung, ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind.