Schmerztherapie

Bei manchen Erkrankungen kann eine radiologische Schmerztherapie Linderung versprechen.

Schmerzen, die beispielsweise von der Wirbelsäule ausgehen, können mit einer computertomographisch gesteuerten Schmerzbehandlung gemildert werden.

Das Verfahren

Die mittels CT durchgeführte Schmerztherapie ist eine an­erkannte Methode, von der Wirbelsäule ausgehende akute oder chronischen Schmerzen zu behandeln, die von allen Krankenkassen erstattet wird.

Bei diesem Verfahren werden unter computertomographischer Führung und Kontrolle gezielt schmerzlindern­de Medikamente an den Ort der Schmerzentstehung gespritzt. Da eine kleine Nadel verwendet und die Haut örtlich betäubt wird, ist der Eingriff mit einer tiefen Schmerzspritze vergleichbar.

Die Anwendungsgebiete

In der Regel werden von der Lendenwirbelsäule ausgehende Schmerzen behandelt. Das Verfahren eignet sich aber auch für Schmerzen in der Hals-  oder Brustwirbelsäule und an den Kreuz-Darmbein-Gelenken. Meist werden örtlich wirkende Cortison-Präparate und ein Schmerz­mittel verwendet. Die Medikamente wirken direkt vor Ort in höherer Stärke und über einen längeren Zeitraum als beispielsweise Tabletten oder Infusionen, die zudem den gesamten Organismus belasten.

Die CT-gesteuerte Schmerztherapie kann kurzfristig wiederholt werden und ist in bis zu 80 Prozent aller Fälle erfolgreich. Ein Behandlungserfolg kann im Einzel­fall jedoch nicht garantiert werden.

 


Allgemeines Kontaktformular Kopie

Wir sind gerne für Sie da.

Rufen Sie uns an. Oder teilen Sie uns Ihr Anliegen mit, dann rufen wir Sie an:

Felder, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, sind Pflichtfelder.
Ihren Namen eingeben*
Worauf bezieht sich Ihre Anfrage*
Ihre Telefonnummer*
Ihre E-Mail-Adresse*
Sie können uns zu Ihrem Anliegen auch gerne eine E-Mail senden an:
info@radprax.de
Bitte beachten: Senden Sie uns bitte zur höchstmöglichen Sicherheit Ihrer persönlichen Daten (Datenschutz) keine Befunde, Diagnosen und sonstige Gesundheitsdaten per E-Mail.