Allgemeines

Wer behandelt mich? Was muss ich vor einer Untersuchung beachten und wie vereinbare ich einen Termin für die Patientenberatung? Mehr dazu erfahren Sie hier. 

Bei radprax steht Ihnen ein Team aus Spezialisten zur Verfügung, das sich intensiv um Sie kümmert.

Als Strahlentherapeut oder Radioonkologe verfügt der Mediziner über eine Facharztausbildung in der Strahlentherapie und über besondere Kenntnisse in der Behandlung von Tumorerkrankungen. Er erstellt das Behandlungskonzept für das entsprechende Krankheitsbild. Jeder Fall wird zudem in einer interdisziplinären Tumorkonferenz mit Medizinern aus allen beteiligten Fachbereichen besprochen.

Unterstützt wird der Facharzt von qualifizierten Fachkräften in der Strahlentherapie-Abteilung:

Der Medizinphysikexperte (MPE) ist für den physikalischen Teil der Bestrahlungsplanung und die Betriebssicherheit der Bestrahlungsgeräte verantwortlich. Darüber hinaus ist er Experte für den Strahlenschutz.

Die Medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten (MTRA) führen die Strahlenbehandlung nach Angaben der Ärzte und Physiker durch.

Eine diplomierte Sozialarbeiterinmit dem Schwerpunkt onkologische Rehabilitation steht Ihnen auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite. 

Die strahlentherapeutischen Einrichtungen der radprax Gruppe arbeiten mit verschiedenen Tumorzentren in der Umgebung zusammen. Als Kooperationspartner nehmen die Radioonkologen der radprax regelmäßig an Tumorkonferenzen teil. Der intensive und interdisziplinäre Austausch mit Spezialisten gewährleistet präzise Therapiekonzepte und bestmögliche Behandlungen. 

Onkologische Zentren, mit denen radprax kooperiert:

  • Brustzentrum Wuppertal
  • Wuppertaler Zentrum für HNO Tumore an der St. Anna Klinik
  • Darmzentrum im Lukas Krankenhaus Solingen
  • Brustzentrum Hilden

Was Sie für das Erstgespräch mitbringen sollten

Um doppelte Wege zu vermeiden, sollten Sie folgende Unterlagen bei der Anmeldung in der Klinik unbedingt dabei haben:

  • Arztbrief mit Untersuchungsbefunden, Histologie, gegebenenfalls Operationsbericht, aktuelles Blutbild, eventuell Tumormarker (erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt)
  • soweit vorhanden Röntgen-, Szintigraphie-, CT- und MRT-Bilder, jeweils mit Befunden (erhalten Sie ebenfalls von Ihrem Arzt)
  • einen kurzen Überblick der bisher angewandten Therapien, insbesondere vorherige anderweitige Strahlenbehandlung mit Bestrahlungsprotokollen und Simulationsaufnahmen (bekommen Sie auch von Ihrem Arzt)
  • Blutgruppenausweis, Impfkarte und Allergieausweis, Chemotherapieausweis, sollten Sie diesen besitzen
  • Aktueller Medikamentenplan
  • Versichertenkarte
  • Überweisungsschein

Da wir Sie rund um Ihre Therapie optimal unterstützen wollen, stellt radprax  ein breitgefächertes Serviceangebot zur Verfügung. So können Sie unsere Psychosoziale Krebsberatungsstelle nutzen oder sich über die richtige Ernährung beraten lassen. Wir sind für Sie da.

Beratung
Die Diagnose Krebs ist für jeden Patienten ein Schock, unversehens befindet er sich in einem Behandlungsmarathon und neben den medizinischen Aspekten geraten viele Dinge im privaten Bereich und sozialen Umfeld ins Wanken. Als besonderen Service bietet radprax deshalb eine vertrauliche und kostenlose psychosoziale Patientenberatung an. Das Angebot schafft einen Raum, in dem Betroffene offen, angstfrei und ohne Rücksichtnahme auf andere sprechen können. Die Begleitung erfolgt auf Wunsch während des gesamten Krankheitsverlaufs und schließt auch Empfehlungen für die onkologische Rehabilitation mit ein.

In Wuppertal steht Ihnen Manuela Mertens, in der Leimbacher Straße 51a in den Räumen der Strahlentherapie für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin unter Tel. 0202 – 2489 – 1200

Ernährung
Die Ernährungsberatung ist ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Krebstherapie. Patienten werden deshalb von ihrem behandelnden Arzt bei radprax nicht nur über Therapieformen aufgeklärt, sondern ganzheitlich beraten. Obwohl keine Ernährungsform bekannt ist, die eine Krebserkrankung heilt, kann eine gezielte Ernährung den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen. Die ausgewogene Nährstoffaufnahme verbessert den Allgemeinzustand und erhält die körpereigenen Abwehrkräfte. Bei Krebspatienten können die Erkrankung und Nebenwirkungen der Therapie wie Übelkeit oder Schleimhautentzündungen schnell zu einer Unterversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen führen. Patienten sollten deshalb darauf achten, sich ausgewogen und vollwertig zu ernähren, also sowohl Obst und Gemüse als auch Milchprodukte, Fisch, Eier und mageres Fleisch zu sich zu nehmen.

Das ist gerade bei starken Nebenwirkungen nicht leicht zu verwirklichen. Deswegen gilt auch in diesem Fall die Maxime: Essen Sie, was Ihnen schmeckt. Nahrungsergänzungsmittel können eine Option sein, dem Körper fehlende Nährstoffe zuzuführen, aber Vorsicht: Besprechen Sie die Einnahme immer zuerst mit Ihrem Arzt. Denn die hochdosierte Aufnahme von beispielsweise Antioxidantien wie Vitamin C oder E kann Ihre Therapie negativ beeinflussen.

Vorsicht ist ebenfalls geboten bei Anbietern sogenannter Krebsdiäten: Die Wirksamkeit dieser Diäten ist nicht wissenschaftlich belegt und eine wochenlange Fastenkur kann Patienten unter Umständen mehr schaden als nützen.

Ausführliche Ernährungsinformationen hat die deutsche Krebshilfe in einem Ratgeber zusammengestellt. Diesen finden Sie hier.

Die Strahlentherapie-Standorte in Solingen und Wuppertal sind mit zwei modernen Linearbeschleunigern der Firma Varian ausgestattet. Diese Geräte verfügen jeweils über ein On-Board-Imaging System und Cone-Beam-CT, um die Patientenposition vor jeder Bestrahlungssitzung mittels Röntgenbildgebung zu verifizieren und exakt auszurichten (bildgeführte Strahlentherapie). Beide Geräte ermöglichen den Einsatz der neuesten Bestrahlungstechniken RapidArc® und IMRT, die in der radprax Gruppe zum Standard gehören. Zusätzlich sind beide Linearbeschleuniger mit dem Gatingsystem RPM® System der Firma Varian für die Bestrahlung von beweglichen Tumoren ausgestattet (Gating).

Um diese Beweglichkeit genau definieren zu können, wurde ein Computertomograph mit der Zusatzfunktion 4D-CT ausgerüstet. Dieser liefert neben anatomischen Einblicken auch zeitliche Informationen, das CT spielt also einen kurzen Film ab, indem die Atembewegungen der inneren Strukturen dargestellt werden.

Rufen Sie uns gerne an:

Standort Wuppertal: 0202 / 24890
Standort Solingen: 0212 / 24890
Standort Hilden: 02103 / 287910
Standort Münster: 0251 / 20870920
Standort Arnsberg: 02932 / 80210
Standort Meschede: 0291 / 9806700
Standort Plettenberg: 02391 / 63666
Standort Düsseldorf: 0211 / 22973210